Praxis für Psychotherapie und kreativen Selbstausdruck
Eva Pick-Göttel
Psychologische Psychotherapeutin (TP) und K.- und J.- Psychotherapeutin (TP)

Kerststr.14
67655 Kaiserslautern

Telefon: 0631 891741
Homepage: www.eva-pick-goettel.de
eMail: e-pick@web.de und pick-praxis@web.de


logo-1

Praxis für Psychotherapie
und kreativen Selbstausdruck

logo

Praxis für Psychotherapie
und kreativen Selbstausdruck



Mein Credo

Ich bin Psychotherapeutin für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Therapeutische Arbeit hat für mich sehr viel mit echter Begegnung von Mensch zu Mensch zu tun. Ich verstehe mich als authentisches Gegenüber und als Unterstützende im Prozeß derer, die zu mir kommen. Natürlich bringe ich auch mein Wissen und meine Erfahrung ein. Meine Aufmerksamkeit gilt dabei dem ganzen Menschen, das heißt auch dem Wechselspiel zwischen seelischem Zustand, körperlichem Sein und Denken - Gerne begleite ich auch Paare und biete Supervisionen sowie Seminare an.


Tiefenpsychologie

Der Begriff 'Tiefenpsychologie' ist zunächst eine Zusammenfassung für alle psychologischen und psychotherapeutischen Ansätze, die davon ausgehen, daß unter der Oberfläche des Bewußtseins in den Tiefenschichten der Psyche weitere Prozesse ablaufen, die Seelenleben und Alltagsprozesse beeinflussen. Unbewußte Konflikte, entstanden in der Kindheit oder durch gesellschaftliche Erlebnisse sind in dieser Sicht zentrale Gründe für das Entstehen seelischer Probleme. Deshalb ist das Erinnern lebensgeschichtlicher Ereignisse für das Gesunden der Seele und ihre Ent-wicklung eine Hilfe. Unbewußte Konflikte können so bewußt gedanklich und emotional verarbeitet werden.

muschel

Daneben geht es in der tiefenpsychologischen Arbeit durchaus auch um das Besprechen und Lösen von Konflikten und Problemen im Hier und Jetzt. Denn auch Lösungen auf der Gegenwartsebene haben verändernde Wirkung auf unsere in früher Zeit erworbenen behindernden Denk- und Verhaltensweisen.

Grundlage der therapeutischen Arbeit in meiner Praxis ist die 'Analytische Psychologie' C.G. Jungs.



Was meint: 'Analytische Psychologie' von C.G. Jung?

Für Carl Gustav Jung (= C.G. Jung) existiert im seelischen Organismus jedes Menschen eine Triebkraft/Lebensenergie, die nach Entfaltung aller innerer Anlagen und Möglichkeiten drängt. Psychische Störungen bedeuten in dem Sinn eine Hemmung der natürlichen Selbstentfaltung, sind "Leiden der Seele, die nicht ihren Sinn gefunden hat".

Im therapeutischen Prozeß geht es also in gewisser Weise darum, der Seele dazu zu verhelfen, daß sie wieder ihren Weg findet. Neben der Frage, warum ein Problem entstand, wird deshalb auch ab und zu die Frage gestellt, wozu das Problem da ist und wohin das Problem treibt.

Wie sind Methode und therapeutische Haltung?

Es gibt keine Festlegung auf bestimmte therapeutische Techniken. Die Methode wird der speziellen Situation der KlientINNEn angepaßt. Neben dem gemeinsamen Gespräch, das zu be-greifen versucht, wird eventuell an Träumen gearbeitet. Aktive Imaginationen können Teil einer Sitzung sein. Auch Malen, Sandspiel, Körperausdruck und Rollenspiel sind Bausteine auf dem Weg der Selbst-Findung.


mandala


C.G. Jungs sieht die Aufgabe einer Therapeutin als die eines Gegenübers, das im Wesentlichen die Aufgabe einer 'Geburtshelferin' einnimmt. Die eigentliche 'Geburt' geschieht durch den Klienten/die Klientin selbst. Eine wahrhaftige gleichberechtigte Begegnung von Mensch zu Mensch wird als zentral wichtiger Faktor immerhalb des therapeutischen Prozesses angesehen.

Die Therapie findet in der Tendenz einmal pro Woche statt. Die Therapiedauer bewegt sich - auch vom Bewilligungsbudget der Krankenkassen abhängig üblicherweise zwischen 25 und 80-100 Sitzungen.






×

Körperpsychotherapie

Die körperorientierte Psychotherapie oder Körper-, bzw. Leib-Psychotherapie setzt an der Erfahrung an, daß sich schwere Ereignisse in unserem Leben bleibend in unserem Körper niederschlagen. Denn, so wie es ein Gedächtnis im Gehirn gibt, gibt es auch ein Gedächtnis auf der Ebene der Muskeln, des Bindegewebes und des Abdomen. Sind oder waren wir überfordert, treten Formen von Verspannungen, Unterspannungen oder Blockierungen auf. Dadurch kann es sogar zu körperlichen Erkrankungen kommen. Der Körper 'hilft' der Seele damit, daß sie unerwünschte Gefühle nicht mehr unmittelbar erleben muß. Er wird zu einer Art unbewußten Erinnerungsspeichers. - In einer Leibpsychotherapie widmen sich TherapeutIN und KlientIN der Sprache des Körpers und lernen sie im Zusammenhang der Gesamtprobleme verstehen.



Wie geht Körperpsychotherapie vor sich?
Die körperorientierte Psychotherapie verbindet das therapeutische Gespräch mit konkreten Körpererfahrungen: Wo meldet sich mein Körper jetzt? Was hat das Gespürte vielleicht mit dem gerade besprochenen Thema zu tun? Wohin führen mich die Signale meines Körpers in meiner Suche nach neuen Lösungsmöglichkeiten?

Diese Anbindung an den Körper ist hilfreich. Denn, so wunderbar Sprechen ist, mit Sprache können wir uns auch gut 'um uns herummogeln'. Der Körper lügt nicht. Er drückt sich immer wieder in spontanen, zunächst eher unbewußten 'Energiesignalen' oder Impulsen aus, die mich, wenn ich (von der Therapeutin unterstützt) aufmerksam bei ihnen verweile, aus meinem Labyrinth seelischer Unklarheiten herausführen können. Und gerade da, wo Sprache und Nachdenken nicht weiterhelfen, wie es z.B. bei Traumen der frühen Kindertage der Fall ist, kann der Körper zum Ausdrucksorgan für Gefühle und Erinnerungen werden, die noch verarbeitet werden wollen.

Zusätzlich wird der Körper zu dem Ort, an dem ich wir uns selbst aktiv und lebendig spüren, an dem wir präsent werden. Das achtsame Spüren verschafft uns damit auch eine natürliche Stabilität.

Welche therapeutischen Elemente kommen noch vor?


muschelspirale


Es gibt in der körperorientierte Psychotherapie Möglichkeiten, die Erfahrung des eigenen Körpers durch Arbeit mit dem Atem oder durch Körperübungen zu vertiefen. Gefühle, wie z.B. Angst oder Wut können durch Bewegungen, Malen oder gestalttherapeutische Angebote ausgedrückt werden. Elemente der Haltetherapie können eingebaut werden. Eine biodynamische Massage kann zu Entspannung, wie zum Auffinden der seelischen Themen beitragen. Ob solche 'Vertiefungen' gewählt werden, ergibt sich aus dem Wunsch der Klientin, des Klienten während des Prozesses. Die biodynamische Schule der Körperpsychotherapie, aus der ich stamme, respektiert auch den Widerstand und betont den organischen Prozesses gegenüber 'gemachten' Übungen. Gespräch und Körpererfahrung stehen in stetiger Wechselwirkung miteinander. Körperliches Erleben, geistiges Verarbeiten und Einordnen werden verbunden.

Welche therapeutischen Richtungen fließen ein?
Meine körperpsychotherapeutische Begleitung stammt hauptsächlich aus zwei (auch tiefenpsychologisch fundierten) Psychotherapieschulen:

Literatur siehe Großlink auf Startseite (im 'Akkordeon')





×

Traumatherapie

Die meisten seelische Verletzungen in Kindheit und Jugend, aber auch im Erwachsenenalter entstehen durch schlimme Erfahrungen auf der Beziehungsebene und/oder durch bedrohliche Erlebnisse, in denen sich der Mensch hilflos und schutzlos fühlte und dauerhaft in seinem Selbst- und Weltverständnis erschüttert wurde. Wenn die eigene Person (oder eine andere nahe) in ihrer seelischen oder körperlichen Unversehrtheit drastisch verletzt wird, oder wenn diese Verletzung heftig befürchtet wird, ist das eine traumatische Situation. Streß, Angst, Entsetzen und Hilflosgkeitsgefühle treten auf. Manchmal klingen diese Gefühle von alleine wieder ab, oft, gerade bei wiederholten massiven traumatischen Erfahrungen, bilden sich psychische Symptome aus, die auch noch nach Jahren und Jahrzehnten als Verhaltensänderungen erkennbar sind. Dann spricht man von Traumafolgestörungen.



Wie zeigen sich Traumatisierungen?
Traumatische Belastungsreaktionen und Traumafolgestörungen zeigen sich auf unterschiedliche Weisen. In sich aufdrängenden Erinnerungen (Flashbacks, Alpträume, etc.) tauchen z.B. Fragmente der erlebten traumatischen Situation auf. Häufig lösen Situationen, die der Belastung ähneln, solche Erinnerungen verstärkt aus.- Manchmal machen sich Panikzustände, Fluchtwünsche, Verwirrtheitszustände oder Zustände von Zeitverlust in 'objektiv' weniger dramatischen Momenten bemerkbar. Oft treten Schreckhaftigkeit und besondere Wachsamkeit auf, ohne daß eine klare Zuordnung hergestellt werden kann. Schlaflosigkeit, Schmerzsyndrome, sexuelle Störungen, diffuse körperliche Symptome oder Eßstörungen begleiten den Alltag. Ein Teil unseres Seins steckt in den alten Szenen fest. Vielleicht werden Handlungsstücke des Traumas erinnert, aber die überwältigenden Gefühle sind abgetrennt. In chronischen Verspannungen, reduziertem Atem, starren Mustern bleibt das Trauma in unserem Körper gespeichert, als eingefrohrener Totstell-, Flucht- oder Aggressionsreflex. Dies kann jahrelang anhalten oder sich auch erst Jahre nach dem Trauma bemerkbar machen. Denn viele Traumata werden auch direkt verdrängt und treten erst später in Form von psychischen oder physischen Erkrankungen in Erscheinung, werden sogar sozial wie genetisch an die nächste Generation weitergegeben.

Wie verläuft der therapeutische Prozeß innerhalb der Traumatherapie?
Im Falle einer (vermuteten) Traumatisierung ist zunächst nichts so wichtig, wie das Entstehen eines vertrauensvollen therapeutischen Verhältnisses. Behutsamkeit und Achtsamkeit helfen jedem traumatisierten Menschen, das Steuer in der eigenen Hand zu spüren. Vorschläge von meiner Seite zu Trauma'techniken' können angenommen, aber auch verworfen oder später aufgegriffen werden. Mit anwachsendem Spürbewußtsein und Erfahrungen eines sicheren Therapieortes wird es nahezu von alleine möglich, ein Trauma aufzudecken und zu bearbeiten. Diese Traumaerinnerungen können sich über körpertherapeutische Prozesse (siehe auch 'Körperpsychotherapie'), Imaginationen, Inneres-Kind-Arbeiten, erspürende Gespräche oder Film-'techniken' in ihrer emotionalen Dramatik für das innere System auflösen.

Was ich kann ich zum Thema lesen?
Für die, die sich zu Trauma und daraus möglicherweise resultierenden Persönlichkeitsstörungen näher informieren möchten, eine kleine Auswahl:

  • Peter Levin: Trauma-Heilung. Das Erwachen des Tigers
  • Michaela Huber: Trauma und Traumabehandlung
  • Gabriele Kahn: Das Innere-Kinder-Retten
  • David Bercelli: Trauma-Release-Process




×

System-Aufstellungen

Für unsere aktuelle private und berufliches Lebenssituation sind oft Bindungen und Erfahrungen in unserer Herkunftsfamilie prägend. Denn selbst wenn wir von leidvollen Schicksalen unserer Vorfahren nichts oder wenig wissen, können solche Schicksale unser eigenes Leben belasten. Es bestehen dann Verstrickungen über mehrere Generationen hinweg. Seelische oder körperliche Symptome treten auf. Gesundheit, Erfolg und Lebensfülle sind gebremst. Die dann in einer Aufstellung erarbeiteten Lösungsbilder können heilsam werden, (neue) emotionale Wahrnehmungen ermöglichen und das Herz für sich und andere öffnen.



Welche Formen von Aufstellung werden angeboten?
Mit Familien-Aufstellungen können wir unmittelbar Belastungen aus der Vergangenheit erkennen und Lösungen finden oder Konflikte innerhalb der Gegenwarts-Familie auf ihre Genese hin betrachten und (auf)lösen. Bei wiederkehrenden psychischen oder körperlichen Symptomen liegt eine Symptom-Aufstellung nahe. Dabei wird zunächst das Symptom selbst aufgestellt, um es, auch im Kontext des Systems, zu verstehen, zu bearbeiten und aus seiner Funktion zu entlassen. Mit Organisationsaufstellungen betrachten wir Konflikte mit Kollegen oder Vorgesetzten am Arbeitsplatz (oft auch auf dem Hintergrund eigener familiärer Prägungen) und entwickeln neue Standorte und Postionen.

Wie wirken Verstrickungen über mehrere Generationen?
Wenn (meist unbewußte) konflikthafte Verstrickungen mit Familienmitgliedern früherer Generationen bestehen, kann es geschehen, daß wir die Verantwortung für Handlungen (,auch für unterbliebene Handlungen) eines Angehörigen übernehmen, z.B. für dessen Schuld oder dessen Ausgrenzen anderer. Es kann auch passieren, daß wir infolge eines unbewußten Bedürfnisses nach Ausgleich oder aus 'Liebe' das Schicksal von Familienmitgliedern früherer Generationen wiederholen/imitieren.

Wie geht eine Aufstellung vor sich
Wer aufstellt, wählt aus den Anwesenden Stellvertreter aus und bringt mit ihrer Hilfe intuitiv sein inneres Bild der Familie, des Problems oder der Situation nach außen. So werden Einblicke in die Beziehungsmuster möglich. Hierdurch können Zusammenhänge zu aktuellen Problemen und zentralen Themen unseres Lebens hergestellt werden. Im Laufe des Aufstellens entstehen neue Bilder. Sie regen unseren 'Möglichkeitssinn' an, helfen beim inneren Verändern der alt-eingefahrenen Muster.

Eine Aufstellung kann übrigens auch im Einzelsetting (einer Therapiestunde) ablaufen. Dann varriert die Vorgehensweise etwas. Es wird dann mit 'Bodenankern' oder Figuren aufgestellt.


aufstellungen

In welchen Fällen kann eine Aufstellung angesagt sein?

  • Wenn Menschen das Gefühl haben, in ihrem Leben festzustecken.
  • Bei Konflikten in Beruf oder Partnerschaft.
  • Bei Angstzuständen oder depressiven Verstimmungen.
  • Bei psychososomatischen Beschwerden wie Schlafstörungen, Magen-Darm-Problemen, chronischen Kopfschmerzen, Fibromyalgien,...
  • Im Fall unbewältigter Verlusterlebnisse
  • In Zuständen von Kraftlosigkeit oder chronischer Unzufriedenheit

Was findet statt, wie melde ich mich an?

Es werden Abende, Tage und Wochenenden in Gruppen angeboten. Daneben gibt es die Möglichkeit von Aufstellungen ohne Gruppe in einer Einzelstunde. (siehe oben) Die Gruppen sind bewußt klein gehalten (maximal 12 TeilnehmerINNEN) Sie werden meist zusammen mit einer Kollegin (Edna Tichai) geleitet. Durch die Gemeinsamkeit der Gruppenleitung wollen wir eine besonders intensive Betreuung während der Seminare anbieten. Auch Nachgespräche sind für uns selbstverständlich.

Es empfiehlt sich, erst einmal ohne eigene Aufstellung an einem Seminar teilzunehmen, bevor das eigene System aufgestellt wird, um mit der Arbeitsweise in der Gruppe vertraut zu werden. Dabei nimmt man meist auch schon viel aus den Stellvertreterrollen in den Aufstellungen anderer für sich selber mit.

Um aktuelle Termine und Kursgebühren zu erfahren, schreiben Sie bitte entweder eine e-mail an : pick-praxis@web.de, e-pick@web.de, rufen Sie an ( Tel.0631 891741) oder sehen Sie unter 'Aktuelle Termine' auf dieser Webseite nach.

Ich lasse Ihnen gerne nähere Informationen und Anmeldeunterlagen zukommen. siehe auch: Teilnahmebedingungen für Seminare auf dieser Webseite.

mehr: Was könnte ich als Einführung lesen/sehen?

  • Martin Held/Bertold Ulsamer: Wie hilft Familienstellen; Vier-Türme-Verlag
  • Gunthard Weber: Zweierlei Glück; Carl Auer Verlag
  • Bertold Ulsamer: Ohne Wurzeln keine Flügel; Goldmann Verlag

siehe auch:
www.familienaufstellung.org/aufstellungsarbeit (dort gibt es ein Video)

siehe auch:
3sat, 1. August 2017; 21:44 ff // bzw. ARD-alpha 5.5.2016; 14:30 ff
"Was wir noch nicht wissen: Woher weißt Du, was ich fühle?"




×

Kosten Psychotherapie

Meine Praxis ist eine Privatpraxis. - Ich kann jedoch dennoch häufig auch mit Gesetzlichen Krankenkassen abrechnen (s.u.). - Einzelne spezielle Leistungen sind ausschließlich Selbstzahlerleistungen. - In bestimmten Fällen ist es möglich, daß ein Fonds die PT finanziert.



Wie ist die Regelung bei Privatkassen?

Die Übernahme der Kosten einer Psychotherapie durch eine private Krankenversicherung hängt von dem abgeschlossenen Versicherungsvertrag ab. Wenn PT nicht grundsätzlich ausgeschlossen ist, werden Richtlinienverfahren wie die tiefenpsychologisch fundierte PT von den Kassen übernommen. Zwischen den einzelnen Privatkassen gibt es dabei deutliche Unterschiede in Höhe und Dauer der Erstattung. Es empfiehlt sich vor einem Erstgespräch bei mir, mit der Kasse in der Frage von Umfang einer Therapie und Anzahl der Sitzungen Kontakt aufzunehmen.

Wie ist die Regelung bei der Beihilfe?

Die Beihilfe erstattet die Kosten einer tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie, wenn ein behandelnder Arzt (Hausarzt oder Psychiater) die Notwendigkeit der Behandlung in einem Konsiliarbericht bescheinigt und ich einen chiffrierten Gutachterbericht an die Beihilfe geschickt habe, der gutachterlich bewilligt wurde. Dieses Anerkennungsverfahren wird normalerweise nach 5 Probesitzungen eingeleitet, die auf jeden Fall von der Beihilfe zum üblichen Prozentsatz übernommen werden.

Die beihilfefähige Therapie ist in ihrer Dauer begrenzt. Im Regelfall werden 5 probatorisches Sitzungen und 25-80 normale Sitzungen erstattet. Das Kontingent kann in besonderen Fällen bis auf 100 Sitzungen ausgeweitet werden. Für Therapien mit Kindern und Jugendlichen sind die Stundenbewilligungskontingente etwas anders und höher.

Wie ist die Situation mit Gesetzlichen Krankenkassen?

Seit vielen Jahren gibt es deutlich weniger vorhandene Therapieplätze als Nachfrage nach Plätzen. Dies liegt daran, dass die Kassenärztliche Vereinigung in Zusammenarbeit mit den Gesetzlichen Krankenkassen sehr pauschal einen gewissen Bedarf an Therapieplätzen für ein Versorgungsgebiet berechnet hat. Da die Krankenkassen sparen wollen (und deshalb sehr knapp berechnet wurde) und da manche zugelassenen TherapeutINNen ihren Kassensitz nicht voll ausfüllen, kommt es zu einem Engpass an Therapieplätzen. Denn es ist ja nur eine sehr begrenzte Anzahl an approbierten TherapeutINNen für einen Kassensitz zugelassen worden. Leidtragender dieser Situation ist der/die Therapiesuchende.

Da das Problem der Wartelisten groß ist, hat der Gesetzgeber in § 13 III SGB V die Möglichkeit des Kostenerstattungsverfahren vorgesehen, um es PatientINNen zu ermöglichen, schnell Hilfe von gleich qualifizierten TherapeutINNen zu erhalten. Auch gehen aus diesem Grund Gesetzliche Kassen vereinzelt einen Sonderweg über sogenannte Kooperationsverträge.

Wie sieht der Kassenweg über Kooperationsverträge aus ?

Einzelne Gesetzliche Krankenkassen gehen einen unüblichen, sehr mitgliederfreundlichen Weg. Sie schließen Kooperationsverträge mit TherapeutINNen aus Privatpraxen ab und stellen so sicher, daß Ihre Mitglieder nicht auf einen Therapieplatz warten müssen. Denn Privatpraxen haben meist keine so langen Wartezeiten aufweisen. Auch ich habe solche Kooperationsverträge abgeschlossen. Wenn Sie mit mir Kontakt aufnehmen, kann ich Ihnen mitteilen, über welche Gesetzlichen Krankenkassen Sie die Möglichkeit haben, direkt zu mir zu kommen, obwohl ich keine Kassenzulassung habe. Vielleicht ist eine dieser noch wenigen Kassen, Ihre Krankenkasse.

Wie läuft das Kostenerstattungsverfahren ab?

Im Kostenerstattungsverfahren benötigen Sie: Eine selbstnotierte Liste von 3-5 TherapeutINNen Ihrer gewünschten Therapiemethode, die Sie kontaktiert haben, die Ihnen aber bis Therapiebeginn eine Wartezeit von deutlich mehr als 3 Monaten genannt haben.
Eine Bescheinigung eines kassenzugelassenen Therapeuten aus einer Sprechstunde bei ihm, daß Sie dringend neben einer sogenannten Akutbehandlung von ein paar Stunden eine Psychotherapie benötigen. Eine Bescheinigung von mir, daß in meiner Praxis die Psychotherapie sofort beginnen kann und daß ich über alle notwendigen Qualifikationen verfüge.
Ein formloses, kurzes Schreiben Ihrerseits, daß Sie vergeblich nach einem zeitnahen Therapieplatz bei Psychotherapeuten mit Kassensitz gesucht haben, daß ich Ihnen allerdings einen Therapieplatz anbieten könnte und daß Sie deshalb gemäß Paragraph 13 III SBG V die Bewilligung außervertraglicher Probesitzungen (= Probesitzungen im Kostenerstattungsverfahren) bei mir beantragen.
Eventuell auch noch: Eine sogenannte Notwendigkeitsbescheinigung Ihrer Hausärztin oder Ihres Psychiaters darüber, daß Sie dringend eine tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie benötigen. Wenn sich Ihre Krankenkasse unrechtmäßig gegen eine Bewilligung sperrt, müssten/könnten Sie Widerspruch einlegen und mit mir nochmals Kontakt aufnehmen. Leider benötigt es manchmal eine gewisse Zähigkeit, das gutes Recht gegenüber der Kasse durchzusetzen.
Wenn 5 Probesitzungen bewilligt wurden, kann ich für Sie an deren Ende die geplante Psychotherapie mithilfe eines chiffrierten Berichts an den/die GutachterIN beantragen.(wie bei Beihilfeantrag; s.o.)

Wie ist es mit Finanzierung der Therapie durch einen Fonds?

Seit wenigen Jahren existiert für Opfer sexuellen Mißbrauchs ein Fonds, der dazu eingerichtet wurde, Menschen, die durch einen solchen Mißbrauch traumatisiert wurden, eine genügend lange Psychotherapie zu ermöglichen. Häufig genügt im Falle von Mißbrauch nämlich das von den Krankenkassen bewilligte Stundenkontingent zur Genesung nicht. Nähere Informationen finden Sie über: Geschäftsstelle Fonds Sexueller Mißbrauch, Glinkastr.24,10117 Berlin

Welche Vorteile ergeben sich als Selbstzahler?

Als SelbstzahlerIN einer Psychotherapie können Sie sich gezielt in den psychotherapeutischen Methoden behandeln lassen, die außerhalb des Richtlinienverfahrens im ambulanten Bereich liegen und die sonst nur indirekt in die therapeutische Arbeit einfließen. Hierzu gehört zum Beispiel die oft sehr wirksame Körperpsychotherapie, die bisher nur im stationären Bereich abrechnungsfähig ist. Hierzu gehört auch Paartherapie, die generell keine Kassenleistung ist, auch nicht bei Privatkassen. Ein weiterer Vorteil als Selbstzahler kann sein, daß Sie sich in Ruhe um die Verbesserung Ihrer seelischen Situation kümmern können, ohne daß Ihnen im Außen neue Schwierigkeiten entstehen (z.B. bei laufenden Aufnahmeverfahren)
Wenn Sie (oder Kinder) selbstzahlend zu mir kommen, ist das Honorar eine Sache der persönlichen Vereinbarung zwischen uns.




×

Termine Archiv

Aufstellungsseminare 2018:

Termine:
23./24. Februar
25./26. Mai
23./24. November

jeweils:
Freitag 18:00-20:30;
Samstag 11:00 -19:00

TeilnehmerINNEN: 8-12

Kosten: 75.- € Grundgebühr/Seminar
(Wer selbst aufstellt, hat weitere Kosten von
80.- €; zu zahlen am Ende des Seminars)

Leitung: Eva Pick-Göttel und Edna Tichai
Ort: Praxis Eva Pick-Göttel, Kaiserslautern

siehe auch AGBs Homepage

Literatur

Bücher, die meine therapeutische Arbeit begleitet haben:





Bücher, die meine therapeutische Arbeit begleitet haben
( * Bücher, die sich als Einstiegslektüre zu einem Thema eignen
):
  • C.G. Jung: Die Archetypen und das kollektive Unbewußte
  • C.G.Jung: Erinnerungen, Träume, Gedanken
  • C.G. Jung: Psychologische Typen
  • * Aniela Jaffé: C.G. Jung - Der Mensch und seine Symbole
  • * Peter Schellenbaum: Nimm Deine Couch und geh
  • * Peter Schellenbaum: Das Nein in der Liebe
  • Peter Schellenbaum: Stichwort: Gottesbild
  • * Peter Schellenbaum: Die Spur des verborgenen Kindes, Heilung aus dem Ursprung
  • * Jiddu Krishnamurti: Einbruch in die Freiheit
  • * Frank Staemmler: Ganzheitliche Veränderungen in der Gestalttherapie
  • Daniel Stern: Der Gegenwartsmoment
  • George Downing: Körper und Wort in der Psychotherapie
  • Ilse Middendorf: Der erfahrbare Atem
  • * Gerda Boyesen: Über den Körper die Seele heilen
  • * Peter Levine: Trauma-Heilung
  • Michaela Huber: Trauma und die Folgen
  • * Michaela Huber: Multiple Persönlichkeiten
  • Bertold Ulsamer: Ohne Wurzeln keine Flügel
  • * Bertold Ulsamer: Wie hilft Familienstellen?
  • Ellynor Barz: Selbstbegegnung im Spiel
  • * Lukas Möller: Die Wahrheit beginnt zu zweit
  • * Mircea Eliade: Schamanismus und archaische Ekstasetechnik
  • * Anne Wilson Schaef: Co-Abhängigkeit
  • Daniel Goleman: Emotionale Intelligenz
  • * Marie-France Hirigoyen: Masken der Niedertracht
  • * Jesper Juul: Aggression: Warum sie für uns und unsere Kinder notwendig ist




×


Zitate


»Heilung geschieht durch Berührung mit der eigenen Wahrheit, durch körperliches und seelisches In-Fühlung-Treten mit dem, was schmerzt und stört.«

—  Peter Schellenbaum

»Der Weg hinaus führt hindurch.«

—  Fritz Pearls

»Intensiv leben bedeutet immer auch weitergehen, Abschied nehmen, loslassen, sterben. Leben ist Verzicht auf die trügerische Geborgenheit in Energiekäfigen und Einstimmung in den fließenden Augenblick.«

—  Peter Schellenbaum

»Sinn ist nicht etwas, wohin wir mit unserem Verstand gelangen können. Er ist nur Hineinfallen in die eigene Natur. Fähig zu sein, einfach in die eigene Natur hineinzufallen, ist jedoch nicht leicht. Es ist das Schwierigste, was es gibt. Es verlangt Ausdauer, Geduld, Aufrichtigkeit und Mitgefühl mit einem selbst.«

—  A. H. Almaas



Kreativer Selbstausdruck




Der Theaterreformer und Theateranthropologe Jerzy Grotowsky schreibt in seinem Buch "Für ein armes Theater", (als Schauspieler wie) als Mensch gehe es darum, wieder zu verlernen, etwas nicht zu tun. Die zur Zeit in 'Der Kursraum' angebotenen Seminare und Einzelstunden 'Improvisation und Clown' bieten solche Ent-faltungsmöglichkeiten. In ihnen begegnen sich Kunst, Selbsterfahrung und Spiel.

Improvisation und Clown

In einer Parabel von Khalil Gibran werden einem Mann im Schlaf seine Masken gestohlen. Es sind Masken, an deren Existenz er viele Leben lang gearbeitet hat. Sein Entsetzen darüber wird von einer neuen Erfahrung abgelöst: Sein jetzt bloßes Gesicht erlebt zum ersten Mal die Sonne. Er spürt ihre Wärme, ihr Licht - und Liebe für diese Unmittelbarkeit wird in ihm wach. So wird er zum Narren.



Die Parabel, Improvisation und Clown
Im Laufe des Erwachsenwerdens gehen uns Teile unserer Spontanität und Unmittelbarkeit verloren. Improvisierendes Spielen hilft uns, verschüttete Impulse wiederzufinden, uns von Alltagsgesichtern zu befreien, sowie beweglicher und freier zu werden.


muschelspirale


Der Clown (oder Narr) in uns unterstützt diesen Prozeß. Sein Weg, so wie ich ihn verstehe, hat nichts mit künstlicher Komik, nichts mit bissiger Satire und nichts mit Kaspern zu tun. Sein Weg ist ein Weg der Offenheit, des Annehmens und des Genießens. Er ist voll Neugier und Freude gegenüber allem, was ist; auch gegenüber dem, was ein üblicher Mensch an sich als fehlerhaft ablehnt. Der eigene Clown oder Narr kennt authentisches Sein auf der Bühne – und im Leben.

Das Spielen im Seminar
Beim Spielen beziehen wir uns auf die persönliche Körpersprache, Übungen des freien Theaters, Stegreifspiele, die rote Nase und manchmal ein Requisit. Wir lassen uns, alleine oder in Zweier- und Dreiergruppen, auf die Überraschung an eigenen Bewegungen und Impulsen ein. Dabei verlernen wir allmählich, kopflastig über uns und unser Spiel nachzudenken. Wir beginnen Wertungen abzulegen und der Weisheit unseres Leibes zu vertrauen. Denn Narr werden heißt achtsam und absichtslos werden. Es heißt den eigenen 'Schwächen' Wert geben. Es heißt lustvoll werden und unvoreingenommen wie ein Kind.
So werden wir den eigenen Clown' entdecken und in ihm menschliche Grundzüge, archetypische Bilder.

Vorkenntnisse?
Vorkenntnisse im Theaterspielen sind nicht erforderlich. Fehlende Perfektion ist geradezu erwünscht; sie ist, mit Herzlichkeit uns selbst gegenüber, eine Fundgrube für die schönsten Figuren und Grundlage für intensiven Genuß bei Spielenden und Zuschauenden.

Seminare und Einzelstunden
Es werden Tages- und Wochenendseminare angeboten. Daneben gibt es die Möglichkeit auch Einzelstunden zu buchen, z.B. um intensiver an einer entdeckten Figur oder einem Thema zu arbeiten oder um ein Stück zu entwickeln. Genauso können Einzelstunden zur vertiefenden Selbsterfahrung mit therapeutischem Ansatz verwendet werden.
Die aktuellen Kosten bitte per e-mail erfragen.



ZITATE

"Ich bin nicht dafür, ich bin nicht dagegen, ich bin darin."
Hugo Kükelhaus

"Wir streben immer nach Lust, wir suchen auf vielen Wiesen unermüdlich nach Glück und verpassen vollkommen die einfachste, grundlegendste Lust, die eigentlich auch die größte Lust ist: einfach hier sein. Wenn wir wirklich präsent sind, dann besteht die Präsenz selbst aus Fülle, Zufriedenheit und seliger Lust."
A.H. Almaas

"Lieber Mensch: du bist hier, um menschliche Liebe zu lernen. Allumfassende Liebe, schmuddelige Liebe, schwitzige Liebe, verrückte Liebe, gebrochene Liebe, durchtränkt vom Göttlichen. Lebendig durch die Anmut des Stolperns. Offenbart durch die Schönheit des Scheiterns. Und das oft."
Courtney A. Walsh

"Spielen ist Kunst- infolgedessen spiele ich."
Jean Tinguely

"Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt."
J.W. Goethe



×

Theatertermine Archiv

Improvisations- und Clown- Spiel 2018:

Schnuppertag:

23. Juni 2018
"Die Freude des Augenblicks"
Samstag 11:00-16:00
TeilnehmerINNEN: 6 - 8
Kosten: 85.- €
Leitung: Eva Pick

Seminare:

28./29. April 2018
"Ich bin nicht dafür, ich bin nicht dagegen, ich bin darin"
Samstag 12:00-18:00; Sonntag 10:30-16:00
TeilnehmerINNEN: 6 -12
Kosten: 140,- €
Leitung: Eva Pick

22./23. September 2018
"Mut zu sein – der Clown in mir"
Samstag 12:00-18:00; Sonntag 10:30-16:00
TeilnehmerINNEN: 6 -12
Kosten: 140.- €
Leitung: Eva Pick

siehe auch:
AGBs Homepage

Foto Herzstein

Zum Schluss




Haftungsauschluss

Haftung für Inhalte
Die Inhalte dieser Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen.
Als Diensteanbieter bin ich gemäß § 6 Abs.1 MDStV und § 8 Abs.1 TDG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Diensteanbieter sind jedoch nicht verpflichtet, die von ihnen übermittelten oder gespeicherten fremden Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen.
Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen werde ich diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links
Meine Webseite enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte ich keinen Einfluss habe. Deshalb kann ich für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei bekannt werden von Rechtsverletzungen werde ich derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht
Als Betreiberin der Webseite bin ich bemüht, stets die Urheberrechte anderer zu beachten bzw. auf selbst erstellte sowie lizenzfreie Werke zurückzugreifen.
Die von mir erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Beiträge Dritter sind als solche gekennzeichnet. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.

Datenschutz
Soweit auf meiner Seite personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies soweit möglich stets auf freiwilliger Basis. Die Nutzung der Angebote und Dienste ist, soweit möglich, stets ohne Angabe personenbezogener Daten möglich.
Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Ich behalte mir ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Quelle: www.e-recht24.de

Auf unseren Seiten sind folgende Dienste derzeit nicht aktiviert:

  • Google Analytics
  • Google Adsense
  • Google +1
  • Facebook
  • Twitter


Allgemeine Geschäfts- und Teilnahmebedingungen

Bereich Psychotherapie:
Regelungen bezüglich von Absagen, Fragen des Settings, der Ausfallentschädigung und anderer Zahlungsmodalitäten im Kontext von Therapiesitzungen werden mit den KlientINNen und PatientINNen im Rahmen des jeweiligen Erstgesprächs besprochen.


Teilnahmebedingungen für Seminare

Anmeldung:
Es ist möglich, sich über e-Mail, das Kontaktformular auf dieser Webseite oder eine sonstige schriftliche Form anzumelden. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Einganges berücksichtigt. Mit der Anmeldung erkennt der/die TeilnehmerIN die Seminarbedingungen als verbindlich an.

Seminargebühren:
Die Seminargebühr ist bis spätestens 30 Tage vor Seminarbeginn zu entrichten. Erst mit der Zahlung ist der Seminarplatz verbindlich reserviert. Bei Rücktritt bis 2 Wochen vor Seminarbeginn werden 40 % der Seminargebühr als Bearbeitungsgebühr einbehalten. Danach ist die vollständige Seminargebühr fällig, falls kein(e) ErsatzteilnehmerIN gestellt wird. Der Rücktritt muß in beiden Fällen schriftlich (gerne auch per Mail) UND telefonisch (auf den AB der Praxisnummer) erfolgen.
Bei ganztägigen Seminaren sind Pausengetränke und Pausensnacks im Preis enthalten. Es besteht kein Erstattungsanspruch auf die Kursgebühr durch versäumte Fehlzeiten des/der Teilnehmenden.

Zahlung:
Bitte überweisen Sie die Seminargebühren nach Platzbestätigung auf das folgende Konto:
Eva Pick-Göttel
IBAN: DE36 5405 0220 0000 0324 58
BIC: MALADE51KLK

Übernachtung:
Für die Übernachtungsmöglichkeiten während der Seminare sorgen die TeilnehmerINNEN selbst. In begrenzter Anzahl gibt es günstige Übernachtungsmöglichkeit im Kursraum selbst.

Aufenthalt:
In vielen Seminaren sitzen wir auf Sitzkissen oder auf dem Boden. Um den Aufenthalt in 'Der Kursraum' angenehm zu haben, bitte ich deshalb, bequeme Kleidung und warme Socken mitzubringen.

Unterbelegung von Kursen:
Bei Unterbelegung eines Seminares behalte ich mir vor, die Gesamtdauer des Seminares bei unveränderten Seminarinhalten zu verkürzen. Bei Seminaren mit geplanter Doppelleitung behalte ich mir vor, das Seminar mit nur einer der angegebenen Seminarleitenden stattfinden zu lassen. Ansprüche zur Minderung der Kursgebühr entstehen in beiden Fällen nicht.

Absage von Seminaren:
Ich behalte mir vor, Seminare auch kurzfristig abzusagen, wenn dies wegen zu geringe Teilnehmerzahl, Krankheit der Seminarleitung, höhere Gewalt notwendig wird. Die angemeldeten TeilnehmerINNEN werden so frühzeitig wie möglich informiert und bekommen die bezahlte Kursgebühr erstattet. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.

Haftung:
Für Schäden, welche meine Praxis, bzw. 'Der Kursraum' zu vertreten haben, hafte ich unabhängig vom Rechtsgrund, nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Im übrigen ist die Haftung ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere für Unfälle bei der An- und Abreise und während des Aufenthaltes, für sonstige Personen- und Sachschäden sowie für Diebstahl mitgebrachter Gegenstände.

Wichtiger Hinweis:
Die Seminare beinhalten Selbsterfahrung in unterschiedlicher Tiefe, aber keine Therapie! Die Haftung für Beeinträchtigungen jeder Art infolge mangelnder Eignung einer teilnehmenden Person oder infolge Nichtbeachtung von Hinweisen ist, soweit gesetzlich zulässig, ausdrücklich ausgeschlossen. Die TeilnehmerINNEN nehmen eigenverantwortlich am Seminar teil.

Datenschutzklausel:
Mit der Anmeldung erklärt sich der/die Teilnehmende einverstanden, dass seine/ihre personenbezogenen Daten zum Zwecke der Seminarabwicklung und Zusendung von Informationen von mir per EDV gespeichert werden. Ich verpflichtet mich, diese Daten nicht an Dritte weiterzugeben, außer der/die Teilnehmende hat seine Zustimmung anlassbezogen ausdrücklich erteilt.